15 Beziehungskiller, mit denen du jede gute Beziehung ruinierst

Beziehungskiller

Wie du jede gute Beziehung ruinierst

15
BeziehungskilleR,
die jeden "guten" Mann das Weite suchen lassen

Beziehungskiller
Beziehungskiller


15 Beziehungskiller, die jede gute Beziehung ruinieren

Eine harmonische Beziehung?

Glück? Zufriedenheit? Pfui, bäh, igitt?

All diese Anleitungen zum Glücklichsein ... 

Ein Beziehungsratgeber nach dem anderen… John Gottman, Esther Perel, Gary Champan, Sue Johnson, Helen Fisher, Harville Hendrix …. 

Was aber, wenn du lieber unglücklich sein möchtest?

Wenn du dich beim Gedanken an eine glückliche Beziehung übergeben musst? 

Oder dich in einer toxischen Beziehung puddelwohl fühlst?

Heute ist dein Glückstag!

Ich habe hier ein fettes Angebot für dich. Für unglaubliche 0 Euro. 

Das Beziehungskiller-Exklusivpaket

Schenk mir etwas Humor und 10 Minuten deiner Zeit und ich offenbare dir: 

  • die ultimative Anleitung zu einer unglücklichen Beziehung.
  • einen Schritt-für-Schritt-Plan, eine harmonische Beziehung zu zerstören.
  • simple, aber höchst effektive Lifehacks zu einer Beziehung, die Hollywood-reif ist.
  • 15  Beziehungskiller, die jeden „vernünftigen“ Mann das Weite suchen lassen.

Und das Beste: 

Die Beziehungskiller sind so intuitiv und kinderleicht in der Anwendung, dass du sie bestimmt sogar aus deinem Beziehungsalltag kennst. 

So kannst du sicher gehen, dass dein Vorhaben 100% gelingt.

Ich mein …  

Wer will schon … 

… einen psychisch völlig gesunden Mann?

Er lässt uns wenig Raum für unsere eigene, nun sagen wir mal „kreative“ Verrücktheit…. oder zumindest eine solide Ausrede für unser Drama. 😉 

Du weißt ja:

Hinter jeder verrückten Frau steckt ein Mann, der sie zu dem gemacht hat, wer sie ist. 

… oder einen netten Mann, der so ein abstruses intrinsisches Gefühl verspürt, unsere Bedürfnisse zu erfüllen?

Hallo? Der hat sie doch nicht mehr alle! 

Wir leben in einer emanzipierten Welt! Die Frau von heute kann sich ihre Bedürfnisse selbst erfüllen.
Pah ...

Und überhaupt:

Wer will schon in der Gewissheit aufwachen, dass der Partner einen nicht belügt oder betrügt? 

Dann könnte frau noch nicht mal Detektiv spielen ...

Was auch immer deine Gründe sind, einen guten Mann loszuwerden, und stattdessen bei einem Narzissten, Psychopathen, Macho oder Player zu landen … 

… ohne dein Vorhaben jetzt in irgendeiner Weise zu werten … (wir leben schließlich in einer höchst toleranten Welt ;-))

… liefere ich dir hier mit dieser Beziehungskiller-Liste den narrensicheren Plan zu einer toxischen Beziehung.

Die Anleitung zum Unglücklichsein:
15 Beziehungskiller, die jede gute Beziehung ruinieren

Beziehungskiller # 1: Finde den Schuldigen

Die Schuldfrage.

Das absolute Lieblingsspiel vieler Paare.

So funktioniert es:

„Waaas? Das stimmt doch gar nicht. DU bist doch derjenige, der .... „

„Hättest du nicht ..., dann wäre ich auch nicht ... .“ 

„Ich hab das doch nur gemacht, weil DU ...“ 

Und weißt du, warum es so viel Spaß macht, dieses „Blame Game“ zu spielen?

Erstens: Irgendjemand muss ja die Schuld haben. So läuft nun mal das Schuldspiel! Am besten also jemand anders als du. Klaro, oder?

Zweitens: Du musst absolut keine Verantwortung für die Dinge, die du verbockt hast, übernehmen. Dein perfektives Selbstimage bleibt erhalten und du musst dich nicht um Selbstliebemangel fürchten …. Was willst du mehr?

Warum dieser Beziehungskiller so genial ist:

Er zerstört jede emotionale Nähe

Der Psychologe Dr. Tom Jordan bestätigt: 

Deinem Partner wird es in der Rolle des „Beschuldigten“ äußerst schwerfallen, auf dich zuzukommen. Seine Abwehrhaltung wird aktiviert und die Verbitterung nimmt zu. [1]

Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis er resigniert. 

Schritt 1 wäre getan.

Weiter geht`s. 

Beziehungskiller # 2: Die kurzen Beine



Lügen haben kurze Beine, rennen aber schneller als die Wahrheit.

Einer der effektivsten Mittel, um eine gute Beziehung zu zerstören: Lügen.

Du fängst mit den kleinen Notlügen an. 

Alles ihm zu liebe. Ist doch klar. 

Ihn zu verletzen? Das könntest du niemals übers Herz bringen.

„Ach quatsch, Schatz. Ich liebe diese Jeans an dir.“, während du in Wirklichkeit darüber grübelst, in welche unauffindbare Ecke du sie in eurem Kleiderschrank versteckst.

Warum dieser Beziehungskiller so genial ist:

Selbst diese kleinen „weißen Lügen“ reichen aus, um deine Beziehungen als auch deine Gesundheit zu sabotieren:

Das bestätigt die Notre Dame „Science of Honesty“ Studie. [2]

Bereits 10 Wochen reichten aus, um den Schaden völlig „unschuldiger Notlügen“ nachzuweisen. Studienteilnehmer, die logen, litten an: 

  • Mentaler Gesundheit: Angespanntheit, Melancholie stiegen an.
  • Physischer Gesundheit: Kopfschmerzen.
  • Steigenden Konflikten zu nahestehenden Personen.

Und weißt du, was das Beste ist? 

Sie müssen noch nicht einmal von deinem Partner entdeckt werden, um eurer Beziehung zu schaden.

 

Eine erst kürzlich durchgeführte Korrelationsanalyse von Sprigings et al. (2023) [3] zeigt z.B., dass die Person, die lügt (selbst wenn die Lüge nicht entdeckt wird) einen Schaden erfährt.  Da sie selbst lügt, nimmt sie an, der andere würde es ebenfalls tun.  Das führt zu Einsamkeit und belastet die soziale Bindung. 

Pro-Tipp beim Lügen:  

Wenn er dich fragt, wie es dir wirklich geht.

Und damit sind wir auch schon beim nächsten Punkt:

Beziehungskiller # 3: Das Hiroshima-Finale

Du bist sichtlich verärgert.

Was tust du, wenn er dich fragt, wie es dir wirklich geht?

So, als ob alles in bester Ordnung ist. 

Beziehungskiller wenig Kommunikation

Behalte deine Erwartungen, Wünsche und Bedürfnisse für dich.

Bevor du ein schwieriges Gespräch mit deinem Partner initiierst, verheimliche einfach, was dir wirklich auf dem Herzen liegt.

Behalte deine Sorgen und deinen Frust für dich. Lass ihn so richtig in dir einsickern und sich verfestigen. Lass den Groll auf ihn richtig, richtig wachsen. Nähre ihn.

 

Das hilft dir dabei, noch mehr negative Emotionen anzusammeln, steigert die depressive Stimmung, führt zu geringerer Lebenszufriedenheit und erhöht den Stressfaktor.  [4]

Warum dieser Beziehungskiller so genial ist:

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss ;-).

Eines Tages hältst du es nicht mehr aus und lässt die Bombe fallen. Das Hiroshima für jede Beziehung. 

Glaub mir, er wird es nicht vergessen ;-).

Beziehungskiller # 4: Das "NIE" und "IMMER" Spiel

Es ist besser, allein in der Wüste zu leben, als sein Leben mit einer verärgerten und nörgelnden Frau zu verbringen.
Sprüche 21,19

Na, weißt du, wovon ich spreche?

Kritik und Nörgelei. 

Nicht die konstruktive Kritik, sondern die verallgemeinerte, oft von "NIE" und "IMMER" begleitet:

„Du hast NIE Zeit für mich. IMMER bist du unterwegs oder am Arbeiten.“  

Warum dieser Beziehungskiller so genial ist:


Anschuldigungen führen dazu, dass: [5]

  • Seine Abwehrhaltung gegenüber deiner Kritik aktiviert wird.
  • Die Hoffnungslosigkeit steigt.
  • Sein Gefühl, nicht gut genug zu sein, wächst.
  • Und Frust und Verbitterung zunehmen.

Das alles befördert ihn auf direktem Wege in sein Schneckenhaus, er gibt sich weniger Mühe, er distanziert sichseine Gefühle schwinden mehr und mehr

Wenn du jetzt noch einen draufgibst, landest du beim …

Beziehungskiller # 5: Der apokalyptische Reiter

Es gibt 3 wichtige Bausteine in einer gesunden Beziehung. 

1. Zuneigung (Liebe)
2. Vertrauen
3. Respekt

Mit den vorherigen Beziehungskillern hast du dich um die ersten beiden Punkte schon gekümmert.  

Kommen wir zum Respekt.

Oder wie du ihn am besten beseitigst:

Gute Beispiele sind Beleidigungen, herablassende Blicke inkl. Augenrollen, IgnoranzBloßstellen des Partners, sarkastische Bemerkungen. Die Liste ist lang…

Und weißt du, warum dieser Beziehungskiller garantiert, dass du deine Beziehung ruinierst?

Wo keine Achtung, da regiert Verachtung.

 

Durfte ich dich bereits mit John Gottman bekannt machen?

Er hat viele Paare über einen langen Zeitraum in seinem Labor untersucht und anhand von Beziehungskillern gelernt, Scheidungen mit einer 91 % Wahrscheinlichkeit vorauszusagen.  

Er bezeichnet diese Beziehungskiller als „apokalyptische Reiter“. Und Verachtung ist einer der gravierendsten darunter. [6]

Beziehungskiller # 6: Vergleiche ziehen

Beziehungskiller Vergleiche ziehen

Einer der effektivsten Wege, eine gute Beziehung zu zerstören:

Vergleiche ziehen.

  • Mit den Partnern deiner Freundinnen: Er kocht jeden Abend für sie. Du hast noch NIE etwas für mich gekocht.
  • Mit seinem früheren „ich“: Früher hast du mir jede 10 Minuten „ich liebe dich" ins Ohr geflüstert. Die Worte habe ich schon ewig nicht mehr von dir gehört.
  • Oh und das Schlimmste von allen: Mit deinen(m) Ex-Partner(n)!
    „Du bist kein bisschen besser als mein Ex. Alle Männer sind Schweine.“  

Schließlich wurde die Tatsache, dass Männer Schweine sind sogar von den Ärzten bestätigt. 

Übrigens auch als „Bestätigungsfehler“ in der Psychologie bezeichnet.

Warum dieser Beziehungskiller so genial ist:
 

Weil Vergleiche euren Optimismus rauben, die Unzufriedenheit steigern, den eigenen Selbstwert untergraben und deinem Partner signalisieren, dass du ihn nicht wertschätzt. [7]

Damit bist du auf einem guten Weg. 

Es dauert bestimmt nicht lang, bis er Schluss macht

Beziehungskiller # 7: Was mit Eifer sucht ...

... das Leiden schafft?

Die Eifersucht. 

„Wie kannst du nur mit deinen Freunden ausgehen? Du weißt doch, wie schnell ich eifersüchtig werde. Mir wäre lieber, du meidest sie und bleibst bei mir.“

Andere beliebte Anzeichen: E-Mails checken und Handy kontrollieren.

Worauf du bei Eifersucht achten solltest, wenn du die Beziehung wirklich sabotieren willst:


Die Wissenschaft unterscheidet zwischen [8,9]:

  • Reaktiver Eifersucht (die "gute" Seite): emotionale Anzeichen aufgrund der Tatsache, dass der Betroffene eine wertvolle Beziehung zu verlieren fürchtet und
  • Misstrauische Eifersucht (die "schlechte" Seite), die zu „kontrollierendem“ Verhalten und im Extremfall sogar Gewalt führt.

Die erste Form kann die Beziehung sogar verbessern und die emotionale Nähe steigern. Das gilt auf jeden Fall zu unterbinden.

Also bloß nicht, dich verletzlich zeigen und eingestehen, dass du eifersüchtig bist. Beachte Beziehungskiller # 3: Bloß nicht zeigen, wie du bist!

Am besten wirkt diese Beziehungskiller, wenn du dich auf die misstrauische Eifersucht fokussierst:

Du fängst an, von ihm Dinge zu fordern (z.B. sich nicht mehr mit seinen Freunden zu treffen). 

Ihm hinterher zu spionieren. 

Und ihm Vorwürfe zu machen.  

PASSENDE Lesetipps:

Beziehungskiller # 8: Spielchen und Tricks

Beziehungskiller Manipulation

Wenn es eine Sache gibt, die uns dysfunktionale Beziehungen gelehrt haben, dann das: einander zu manipulieren und emotionale Erpressung zu betreiben.

Dazu zählen: 

  • Schuldgefühle machen: „Wenn du mich lieben würdest, hättest du ...“
  • Lügen & Schuldzuweisungen (um selbst keine Verantwortung tragen zu müssen)
  • Androhung & Ultimatum: „Wenn du das nicht für mich tust, werde ich gehen.“ 
  • Passiv-aggressives Verhalten (Drama, Sarkasmus…)
  • Rückzug, Isolation und strafendes Schweigen (z.B. er ignoriert dich)
  • Subtile Kontrolle: „Wenn ich für ihn X und Y mache, kann er nicht anders als bei mir zu bleiben.“ 


Warum dieser Beziehungskiller so genial ist:

Manipulation hin oder her.

Was zählt ist: Am Ende bekommst du die eigenen Wünsche durchgeboxt. Und hast somit euer Liebesgeschehen ganz unter deiner Kontrolle.

Weitere schöne Nebenwirkungen, die du bei ihm feststellen wirst:

  • er vertraut dir nicht mehr 
  • steigende Selbstzweifel und Druck, sich verteidigen zu müssen
  • Stetige Unzufriedenheit mit sich selbst und eurer Beziehung

Den größten Schaden aber erleidest du selbst:

Studien, die Menschen mit einem manipulativen zwischenmenschlichen Umgangsstil untersucht haben, zeigen [10]:

  • die allgemeine Beziehungszufriedenheit dieser Menschen nimmt stetig ab
  • dein Vertrauen und Commitment gegenüber deinem Partner sinkt

Wenn die anderen Beziehungskiller ihn noch nicht verscheucht haben, wird es dieser tun. 

Glaub mir.

Beziehungskiller # 9: Maske auf

Beziehungskiller fehlende Verletzbarkeit

"Du bist zu viel." 

"Du solltest anders sein."

"Bloß nicht alles von dir preisgeben. Er könnte es gegen dich verwenden."

"Wenn er erkennt, wer du wirklich bist und weiß, was du alles getan hast, wird er dich nicht mehr wollen."

Das sind Glaubenssätze, die besonders gut geeignet sind, um dich vor ihm zu verstecken und nicht authentisch zu sein. 

Warum dieser Beziehungskiller so genial ist:

Authentizität heißt, sich verletzlich zu zeigen und das führt zu einer größeren Intimität, Sicherheit und Zufriedenheit in der Beziehung. [11]

Das willst du ja nicht.

Indem du die Maske aufbehältst, vermeidest du, dass ihr euch besser kennenlernt, eure Schattenseiten gemeinsam beleuchtet und emotionale Nähe steigt.

Was brauchst du mehr?

BEZIEHUNGSKILLER # 10: ANGSTHASEN

Es gibt zwei Typen von Angsthasen:

  • Rechts: Die Verlustangsthasen, die von der Angst, den Partner zu verlieren, geplagt werden. Also klammern sie.
  • Links: Die Bindungsangsthasen, die von der Angst, vom Partner „erdrückt“ zu werden, geplagt werden. Also ziehen sie sich zurück.

Beide Typen sind auf ein unsicheres Bindungsverhalten, das wir oft im Kindesalter entwickeln, zurückzuführen. [12]

Was das Geniale daran ist, wenn beide aufeinandertreffen:

Es entsteht eine kräftezehrende Dynamik.

Verlustangsthase klammert. > Bindungsangsthase zieht sich zurück. > Verlustangsthase klammert noch mehr. > Bindungsangsthase zieht sich weiter zurück. 

# LESETIPP für alle, die aus der dynamik raus wollen:
Verlustangst überwinden: Dein Survival Kit

Wenn du dich aber puddelwohl in einer toxischen Beziehung fühlst und zu einem der Angsthasen gehörst, suchst du dir am besten, dein perfektes Gegenstück. 

Dann hat diese Dynamik kein Ende.  

Yay, oder?

Beziehungskiller # 11: Zu wenig tun

Es gibt eine Sache, die verletzender als Streit und jedes Beziehungsproblem ist:

G-L-E-I-C-H-G-Ü-L-T-I-G-K-E-I-T. 

Ein paar Beispiele, die signalisieren „du bist mir egal“:

Warum dieser Beziehungskiller so genial ist:
 

Emotionale Vernachlässigung ist ein Garant für das Sterben einer Beziehung. Der Rückzug ist eine Vorstufe zur Trennung. [13]

Die Konsequenz: Der Partner fühlt sich nicht geliebt, wertgeschätzt und verstanden. 

Ich glaube, weiter brauch ich nicht auszuführen … 

Beziehungskiller # 12: Zu viel tun 

Der Gegenpol zur Gleichgültigkeit:

Sich selbst für ihn und für die Beziehung aufopfern. 

Ich sag dazu: die Mutterrolle in Beziehung.

Eine Falle, in die wir Frauen gerne tappen. Wir tun. Tun. Und tun. 

Wir stellen unsere Bedürfnisse hinten an und gehen zu viele Kompromisse ein. In der Hoffnung, er würde uns noch mehr für unseren Fleiß mit seiner Liebe belohnen.

Aber das Gegenteil passiert. Er tut noch WENIGER FÜR UNS.

Warum dieser Beziehungskiller so genial ist: Wir verlieren an Attraktivität in seinen Augen.

Was aber noch besser ist, um eine Beziehung zu ruinieren:

Unser Selbstaufopferungsakt gibt Raum für viel Verbitterung und Groll. 

Und wenn wir schon von Groll sprechen:

Beziehungskiller # 13: Schengen 4 all!

Beziehungskiller ungesunde Grenzen

Weg mit den Grenzen. 

Dass die absolute Freiheit der Traum schlechthin ist, können wir schon am Schengener Abkommen beobachten: 

Wenn du nach Italien fährst, gibt es noch nicht einmal Kontrollen an der Grenze.

Warum das auch in unseren Beziehungen so wundervoll funktioniert: 

Bist du nicht in der Lage, Grenzen zu setzen, selbst „Nein“ zu sagen und das „Nein“ des anderen zu akzeptieren, kommen toxische Verhaltensmuster schneller in eure Beziehung als die Fahrt nach Italien.  

Die beste Reiseroute, wenn du einen guten Mann um jeden Preis umfahren willst: 

Habe keine Grenzen, lass dich auf alles ein, erlaube ihm dich zu ignorieren, zu blockieren, anzulügen, emotional zu misshandeln und für seine sexuellen Bedürfnisse zu missbrauchen.  

Oder aber: Drehe den Spieß um, und respektiere seine Grenzen nicht:

„Wie? Du möchtest mehr Zeit für dich alleine haben? Du hast Hobbys? Hobbys OHNE MICH? Ich dachte, du findest es auch schön, dass wir 24/7 miteinander kuscheln? Das macht mich aber traurig.“ (Das ist übrigens Punkt 8
: Manipulation!)

Warum dieser Beziehungskiller so genial ist:

Es gibt keine klare Linien, was okay und was nicht okay ist. 

Bei wem die Verantwortung beginnt, bei wem sie endet. Was in eure Beziehung reinkommt und was draußenbleiben soll.  

So entsteht ein Chaos, der zur Verbitterung auf beiden Seiten führt. 

Das bringt dich direkt zu Beziehungskillern 3,4 und 5.

Guck mal, wie schön alles ineinandergreift. 😉

Beziehungskiller # 14: „Liebe heißt, sich nie entschuldigen zu müssen.“

Schau dir diese Szene an.

Ist das nicht das Bild der romantischen Liebe, nach der du dich schon immer gesehnt hast?

Zu lieben bedeutet: sich nie entschuldigen zu müssen?

Das Tolle daran, sich nicht entschuldigen zu können oder zu wollen:

Du brauchst auch keine Verantwortung für deinen Bullsh*t zu übernehmen. Du kannst weiterhin aus Gleichgültigkeit oder überheblichem Stolz agieren, ohne deine Fehler anzuerkennen und dich zu ändern. 

Beides (Gleichgültigkeit, überheblicher Stolz) sind besonders gute Grundlagen, wenn du eine harmonische Beziehung zerstören willst. 

Außerdem fördert die Unfähigkeit, sich zu entschuldigen, einen weiteren Beziehungskiller und damit sind wir bei unserem letzten Punkt angekommen: Unfähigkeit, zu verzeihen. [14]

Beziehungskiller # 15: „Das kann ich einfach nicht verzeihen.“

Du kannst dieses Beziehungskiller-Rezept nur noch mit einer Zutat perfektionieren: 

Der Unfähigkeit, zu verzeihen.

Dich wochenlang zu distanzieren, weil er dies oder jenes getan hat.

Monatelang Groll zu empfinden, weil du dies oder jenes nicht bekommen hast.

Vielleicht sogar jahrelang Verbitterung in dir tragen, die du immer wieder in Form von Nörgelei und Kritik servierst.

 Warum dieser Beziehungskiller so genial ist: 

Dein Partner muss immer Angst haben und aufpassen, auf keine „Eierschale“ zu treten. 

Jeder Schritt mit dir sollte wohl überlegt sein. Denn tut er mal etwas, was dir nicht passt, wirst du ihm das lange vorwerfen. 

Ach … herrlich. Das schafft wunderbare, vertrauensvolle Verhältnisse, voller Intimität und emotionaler Sicherheit.  

Oder in weniger sarkastischen Worten: 

Es verhindert das alles. Und ist ein Garant für Streit. [15


Wenn du auf keinen Fall einen guten Mann an deiner Seite haben willst...

Du weißt schon... 

Einen, mit dem sich eine gute Freundschaft entwickeln könnte, die zu einer gesunden Beziehung führt, eventuell mit Kindern, gemeinsamen finanziellen Ressourcen, Zielen im Leben und all diesem Bullsh*t, dann hast du hier 15 mächtige Beziehungskiller, die garantiert funktionieren. 

Go for it. 

Solltest du dich doch nach einer harmonischen Beziehung sehnen:

BEZIEHUNGSFÄHIGKEIT 
IN 3 MONATEN STEIGERN:
DEINE LIZENZ ZU EINER GLÜCKLICHEN BEZIEHUNG

Hier geht's zur Warteliste für mein intensives 1:1 Beziehungscoaching.
Start: Januar 2024


Beziehungs-
Führerschein
In 3 Monaten zu deiner Lizenz
für eine glückliche Beziehung
Start: Januar 2024
  • wissenschaftlich fundiert
  • praxis- und zielorientiert
  • individuell auf dich abgestimmt

Setze dich jetzt auf die Warteliste. Es lohnt sich! Jeder, der auf meiner Warteliste steht, bekommt ein Geschenk - unabhängig davon, ob du das Coaching am Ende buchst. Plus: Du erhältst Wartelisten-Boni.

Von Herz zu Herz

deine Kristina

Zitierte Quellen & Studien

Vorherigen Post
9. Dezember 2023

10 Kommentare

  • Isabell

    Der Artikel ist einfach klasse. Wirklich hilfreich und toll geschrieben.

    • Kristina

      Liebe Isabell,

      lieben Dank <3.

      Das freut mich riesig.

      Herzliche Grüße
      Kristina

  • Karoline

    Einfach so angenehm und anschaulich zu lesen – ich liebe deinen Block.
    Schengen for all *lachflash*
    Du bringst das wichtigste auf den Punkt und lässt dabei den Humor nicht zu kurz kommen. Ein perfekter Mix. ♥
    Danke für deine wertvolle Arbeit!

    • Kristina

      Liebe Karoline,
      das ist ein sehr schönes Kompliment. Ich freue mich sehr, dich als Leserin hier zu haben. <3

      Beste Grüße
      Kristina

  • Luisa

    musste gerade so stark lachen
    den spruch “Hinter jeder verrückten Frau steckt ein Mann, der sie zu dem gemacht hat” muss ich mir umbedingt aufbewahren. für mein nächstes Drama Spektakel 😉
    herrlich, danke

    • Kristina

      gerne doch, Luisa 😀

  • Helene

    Liebe Kristina,
    Dein blog ist wirklich etwas Besonderes. Viel Humor und trotzdem guter Inhalt. Ich lese ihn sehr gerne und finde immer wieder viele Übereinstimmungen, aber auch Anregungen für meine eigen äußerst schwierige Beziehung.
    Danke Dir für die Mühe, uns dies alles mitzuteilen
    Viele Grüße

    • Kristina

      Das freut mich sehr, Helene ❤️
      Dankeschön für das Kompliment.

      Liebe Grüße
      Kristina

  • Larissa

    Da hast du dich Mal wieder selbst übertroffen liebe Kristina!
    Ich habe sofort Lust aufzustehen und so richtig meine Beziehung zu ruinieren.
    Du schreibst wirklich fesselnd,mit viel Humor und öffnest mit deinen Beispielen die Augen wie man sich eher nicht in einer Partnerschaft verhalten sollte. Danke dir für diesen wundervollen Artikel!

    • Kristina

      Danke dir, Larissa <3

Kommentar hinterlassen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner