Warum heiraten? Und warum nicht?

Warum heiraten? 

Warum heiraten? Der erste Gedanke, der dir in den Kopf schießt? Wahrscheinlich Liebe. Die Wahrheit ist aber: Zu viele Ehen werden heute noch aus völlig anderen Gründen geschlossen. Hier findest du 41 solcher Gründe.

Erinnerst du dich an den Film „Die Braut, die sich nicht traut“? 

Maggie Carpenter ist die Braut, die mehrmals vor dem Traualtar steht und im letzten Moment doch die Flucht ergreift. 

Du kannst sie dafür verurteilen.

Oder in einer Sache von ihr lernen: Den Mut zu haben, die Entscheidung wieder rückgängig zu machen. Sich zu trauen, nicht zu trauen!

  • Trotz der fünfstelligen Kosten, die du in die extravagante Hochzeitsplanung investiert hast.
  • Trotz des Familiendramas, das ausbricht, wenn du vom Heiratszug springst (weil du tief in die verspürst, dass dieser Mann nicht richtig für dich ist!).
  • Trotz der teuren Luxus-Flitterwochen auf Seychellen, die dich deine letzten Groschen kosteten. 




Damit du die Hochzeit nicht in letzter Sekunde abblasen musst, sondern dich in Ruhe (vielleicht bei einer Tasse heißer Schokolade oder Tee?) mit der Frage „Warum heiraten?“ auseinandersetzen kannst, habe ich eine Liste für dich zusammengestellt. Mit 41 Gründen, bei denen deine Alarmglocken anstelle der Hochzeitsglocken schrillen sollten!

Bist du bereit? Los geht`s! 

Warum heiraten? Und warum nicht?
41 falsche Gründe, „Ja“ zu sagen

Warum heiraten? 41 falsche Gründe

# 1: Weil alle Freundinnen im Hochzeitsrausch sind

In meinem engen Freundes- und Familienkreis gibt es gleich drei Hochzeiten in diesem Jahr. Auch wenn ich mich riesig auf herzrührende Liebesgeständnisse und märchenhaft-angerichtete Hochzeitstorten (yummy!) freue, ist dieser Artikel ein Beweis dafür, dass dieser Hochzeitsrausch zumindest nicht völlig an mir vorrübergeht.

„Warum heiraten nicht auch wir? Wir sind doch schon durch Dick und Dünn gegangen.“, ertappe ich mich ... Bis ich mich wieder besinne und verstehe, dass jedes Paar seine eigenen Gründe und sein eigenes Timing hat. Wooosaaah!

Eine Hochzeit ist vor allem die Entscheidung von dir und deinem Partner. Gruppendruck sollte kein Grund sein, warum du heiratest.

# 2: Erwartungsdruck der Familie

Auch heute gibt es noch Regionen, in denen junge Paare verheiratet werden. Diesen Erwartungsdruck meine ich hier aber nicht.

Ich spreche vom subtilen Unterton, den deine Oma mitschwingen lässt, wenn sie dich lieb-gemeint-sarkastisch fragt, ob sie deine Hochzeit noch miterleben darf. Deine Eltern, die immer wieder betonen, wie lange ihr doch zusammen seid und warum ihr immer noch nicht heiratet. Oder der Druck, wenn du erfährst, dass deine kleine Schwester sich verlobt.

Es ist nie verkehrt, die Familie bei deiner „Reise zum sicheren Hafen“ mit an Boot zu wissen. Allerdings bist du diejenige, die am Ende das Boot Leben mit diesem Mann teilt. Nicht deine Eltern. Nicht deine Oma.

Du musst mit einer Heirat niemandem etwas beweisen noch rechtmachen. Vor allem nicht deinen Eltern. Die wollen nur dein Glück und was es ist, weißt du am Besten. Klaro?

# 3: Du hast dich in seine Familie verliebt

Kennst du den Spruch „Du heiratest nicht deinen Partner, sondern seine ganze Familie.“? 

Du hast ihn vielleicht zu wörtlich genommen? Du hast die Familie deines Partners so ins Herz geschlossen, dass allein der Gedanke, nicht mehr Teil von ihr zu sein, dich zur Weißglut treibt?

Liebes, sich in der Familie des Partners wohl aufgehoben zu wissen, ist wirklich schön. Aber kein guter Grund, warum du „Ja“ sagen solltest. Schließlich heiratest du immer noch ihn und nicht seine Familie.

# 4: "Es riecht nach Freiheit"

Ok, dieser Grund mag vielleicht nicht mehr auf unsere Generation zutreffen, weil wir bereits in jungen Jahren von zuhause ausziehen und unabhängig von Eltern leben.

Je nach familiärer Situation kann es aber auch sein, dass es bei dir noch üblich ist, dass du das Elternhaus erst dann verlassen kannst, sobald du heiratest. Ich bin ehrlich: Die gewonnene Freiheit würde ich wahrscheinlich auch nicht missen wollen. 

Aber ein Grund zum Heiraten? Eher nicht. Es wird Zeit stattdessen, über die Unabhängigkeitserklärung zu sprechen!  Ach, und wenn wir schon von Unabhängigkeit sprechen? Vielleicht riecht es am Ende doch nach Fisch und nicht nach Freiheit. 🙂 

Warum heiraten: Freiheit

(Verzeihe, ich habe es wohl über Weihnachten mit Kevin allein in New York übertrieben...) 

# 5: Damit dein Partner nie wieder an deiner Liebe zweifeln muss

Du hast die Gefühle deines Partners verletzt oder sein Vertrauen aufs Spiel gesetzt und möchtest es wieder gut machen? 

Mit dem Ja-Wort als dem ultimativen Liebesbeweis?

Liebes, wir können und sollten vieles aus Liebe machen, keine Frage! Allerdings ist Heiraten der falsche Weg dafür. Ich bin mir sicher, dass dir andere Optionen einfallen, ihm deine Wertschätzung entgegenzubringen. 

# 6: Ja-Sagen um seine Gefühle nicht zu verletzen 

Dein Partner ist über beide Ohren verliebt und wünscht sich eine Hochzeit. Du fühlst dich zwar noch nicht bereit, möchtest ihn aber auch nicht verletzen und willigst ein. 

Zunächst einmal: Du solltest dringend lernen, „nein“ zu sagen. Das ist nicht einfach! Ich, als notorischer „People-Pleaser“, weiß leider, was ich hier von dir abverlange. 

Wenn du dir nicht sicher bist, ist es allerdings besser ihn zu enttäuschen als ein Ja-Wort zu geben, was du womöglich brechen wirst.

Wenn ich eines aus meiner Vergangenheit gelernt habe, dann das: Wenn du nicht aus reinem Herzen „Ja“ sagen kannst, ist die Gefahr sehr groß, ihm irgendwann ein „Nein“ zu erteilen.

Ob sich das in Form einer Affäre, dem Verweigern von Sex oder einer tatsächlichen Trennung zeigt, weiß ich nicht. Aber was ich weiß: Es wird deinen Partner noch mehr verletzen als heute.

# 7: weil er mein größter Fan ist und alles für mich macht!

Und plötzlich taucht da dieser Typ auf, der dich mit seiner Liebe überschüttet. Er schreibt dir ständig, lacht über jeden deiner albernen Witze und schwärmt bei jeder Gelegenheit von dir. 

​Ein wahrer Follower! <3

Du bist dir sicher, für DICH würde er alles stehen lassen. Wirklich alles. Was kann dann noch schiefgehen?

Das Problem: Du verlierst den Respekt vor ihm.

# 8: Ja-Sagen, Weil er ein netter Typ ist

Vielleicht hast du schon einige dysfunktionale Beziehungen hinter dir und verlierst den Glauben an die wahre Liebe. 

Und dann erinnerst du dich an den netten Nachbar, der ja auch was Ordentliches studiert hat und sich außerdem reizend um seine kranke Oma kümmert ... 

Vergiss es bitte. Ganz schnell. Oder möchtest du gerne geheiratet werden, weil du die kleine Schwester von Sch****, ähhh ich meine nett, bist?

# 9: "weil wir schon soo lange zusammen sind."

Du kennst deinen Partner noch aus der Kindergartenzeit und ihr seid seit dem Abitur ein Paar?

Vielleicht verstehst du – wenn du eure miserable Beziehung anschaust – selbst nicht warum, aber irgendwie habt ihr es tatsächlich geschafft, nicht aus dem langjährigen Beziehungs-Hamsterrad auszubrechen. Und nach all den Jahren kommt ihr an einen Punkt, „an dem es Zeit wird“. 

Ich erinnere mich noch ziemlich genau an meine erste Beziehung. 8 Jahre habe ich mich in diesem Beziehungsrad gedreht. Bis ich von meinen Albträumen, dass es „bald Zeit wird“ heimgesucht wurde. Zum Glück habe ich noch die Kurve bekommen. Und bin heute unglaublich dankbar dafür. 

Nicht nur Quantität, sondern auch Qualität bestimmt, warum und wann du heiratest. 

# 10: Angst, aus dem Beziehungshamsterrad auszubrechen

Du realisierst, dass du dabei bist, eine Ehe einzugehen, nur weil du schon soo lange mit ihm zusammen bist. Hast aber zu viel Angst? Angst einen großen Fehler zu begehen, wenn du die Heirat ausschlägst? Andere zu enttäuschen? Alleine zu enden?

Alles Sorgen und Ängste, die keiner besser nachvollziehen kann als ich.

Ich habe mich dafür verurteilt, dass ich sein Leben zerstören würde. Ich zitterte vor Angst, meinen religiösen Eltern gegenüber zu treten und zu beichten, dass ich mich gegen den Mann, den sie bereits für ihren Schwiegersohn hielten, entschieden habe.

Aber weißt du was? Das ist alles vergänglich. Außerdem erweist sich die Angst häufig sogar als unbegründet. (Das habe ich zumindest daraus gelernt.)

Vergiss nie: Je länger du in einer unglücklichen Beziehung verharrst, desto weniger Zeit wirst du haben, den Richtigen zu finden! 

# 11: FÜR EIN Daily #HAPPY #COUPLEGOAL SELFIE AUF INSTAGRAM 

Warum heiraten: Image

Ich bin mir nicht sicher, ob ich dir helfen kann. Der Instagram-Virus ist noch nicht zu mir durchgedrungen. 🙂 Sobald er auch mich erreicht hat und ich Strategien gefunden habe, mit ihm umzugehen, werde ich dich wissen lassen. 

Lass dich einfach in diese Liste eintragen und ich gebe dir Bescheid, wenn es soweit ist (und solange füttere ich dich mit weiterem Material, was dir hoffentlich dabei hilft, eine glücklichere Beziehung zu deinem Partner auf- und auszubauen.) 

Klingt fair? Dann klicke hier:


# 12: Zufrieden sein mit was man hat

Mit dem zufrieden sein was man hat, ist wahrer Reichtum.
(Lao Tseu)




Gratulation für deine Bescheidenheit! Jetzt hast du dich selbst übertroffen!

Liebes, bitte entsorge sie ganz schnell.
Im Ernst.
Sie ist komplett falsch an dieser Stelle. 

Es geht hier schließlich um eine der wichtigsten Entscheidungen in deinem Leben. Wenn du mit diesem Mann nicht glücklich bist, hat das nichts damit zu tun, dass du ein undankbares Geschöpf bist und mehr Zufriedenheits-Tipps von Dalai-Lama (oder Lao Tseu in dem Fall ...) brauchst. Weg damit. 

# 13: Besser zweite Wahl als keine Wahl

Nein. Nein. Nein.
​Bitte arrangiere dich nicht mit ihm, nur weil du keine Garantie hast, dass du einen Partner findest, der besser zu dir passt. Das ist weder dir noch deinem Partner gegenüber unfair.

Du weißt doch: Nur wer wagt, gewinnt!

# 14: Auf wolke 7

Du wurdest vom Amor-Pfeil getroffen und kannst nur noch an ihn denken. All die Schmetterlinge in deinem Bauch, die Liebes-Songs, die plötzlich wie für euch geschrieben sind, die atemberaubende Zeit, die ihr gemeinsam verbringt.  

Es scheint perfekt. Gemeinsam gegen den Rest der Welt. Was steht einer Heirat noch im Weg? Zumal es zwischen euch nie Uneinigkeiten oder Streitereien gibt? 

GROßES WARNSIGNAL.

Eine Geschichte aus meinem Liebesleben: In den Anfängen meiner Beziehung fragte mich eine Freundin: „Und wie sieht Streiten mit ihm aus?“ Ich schaute sie verblüfft und glücklich an, erwidernd: „Weißt du was? Das ist das Schönste! Er ist so ein Engel. In all der Zeit habe ich kein einziges Mal mit ihm streiten müssen.“ 

Wie naiv ich damals war. An der Fähigkeit zu streiten, werden die besten Paare gemessen. Und nicht daran, wie sie sich liebkosen in ihrem Verliebtheitshoch. Lass die Liebe reifen, solange du nicht weißt, wie Streiten mit ihm geht. Die Ehe läuft dir nicht davon.

# 15: Der Cinderella-Traum in weiß

Jede von uns hat ihn. Diesen Cinderella-Traum in weiß. 

Die Traumhochzeit, die wir uns ausmalen, seit wir ein kleines Mädchen sind. Ich gebe zu, auch ich mache manchmal Screenshots, wenn ich ein schönes Kleid auf Pinterest entdecke. Oder über eine Traum-Location stolpere. (Weit dem Heiratsantrag voraus, wohl angemerkt!!!) 

Und doch bin ich immer wieder erstaunt, wie viel Zeit wir darauf ver(sch)wenden, uns auf den einen Hochzeitstag vorzubereiten und wie wenig Gedanken wir uns machen, wie wir das Leben nach der Hochzeit mit diesem Menschen meistern.  

Was ich dir mitgeben möchte: Achte darauf, dass du in all dem Hochzeitstrubel nicht vergisst, warum du diesen Mann überhaupt heiratest. Die Hochzeitsparty sollte es jedenfalls nicht sein!

# 16: Wenn der gute Sex kein Grund zum Heiraten ist ...   

Guter Sex ist wichtig. Keine Frage. 
Aber auch er wird nicht ewig halten, wenn die Beziehung zwischen euch mehr schlecht als recht ist. 

# 17: Ich habe den Brautstrauß gefangen 

Warum heiraten? Brautstrauß gefangen

Und guck mich nicht mit solchen Kulleraugen an!

# 18: Dein langersehnter Kinderwunsch    

Du sehnst dich sehr nach einem Baby? Es soll natürlich in einer ehrwürdigen Umgebung aufwachsen? Nichts spricht dagegen.

Außer...

Wenn die Beziehung nicht recht gelingen will und du dich beim folgenden Gedankenspiel ertappst: “Ein gemeinsames Kind könnte doch unsere Beziehung stärken, oder?“ 

​Ein Trugschluss. Nope.

​Ich habe zwar keine Kinder, höre aber von Freunden und Bekannten immer wieder, auf welche Bewährungsprobe ihre Beziehung gestellt wurde mit ihrem ersten Kind. Was denkst du, wie viel schwerer es wird, die Beziehung aufrecht zu erhalten, wenn zusätzlich zu euren Beziehungsproblemen volle Windeln und schlaflose Nächte hinzukommen?

# 19: Warum heiraten? Tick Tock. Tick Tock. 

Knüpft an den vorherigen Punkt an, wirft aber eine etwas andere Perspektive darauf:
Das Tick-Tock Phänomen.

Diese biologische Uhr, die immer lauter tickt, je stärker du auf die 30/40 zusteuerst. Als letzten Ausweg greifst du nach dem Erstbesten, um die letzte Chance auf ein Kind nicht zu verpassen?

Klar, es mag deinen Kinderwunsch erfüllen. Aber sicherlich nicht die Partnerschaft. Heirate daher nie wegen des Kindes, sondern wegen der erfüllten Partnerschaft, Liebes.

# 20: Heiraten = Das Glücksrezept #1     

Zugegeben. 

Ich selbst habe lange Zeit geglaubt, dass Heiraten das ultimative Rezept für langanhaltendes Glück ist. Vielleicht nicht ganz so naiv; mir war schon ein wenig klar, dass auch Streit ab und zu dazu gehören wird. 

Aber im Großen und Ganzen hatte ich den Eindruck, dass ich niemals glücklich sein kann, wenn ich nicht den Traumpartner an meiner Seite habe, mit dem ich in den sicheren Hafen der Ehe steuern kann. (Hörst du auch schon die Hochzeitsglocken läuten, ähhhm Alarmglocken schrillen, wenn du das so liest?)

Happiness is only real when shared. (Into the Wild)


Nicht wahr? 

Natürlich ist es viel schöner, Glück mit einer weiteren Person zu teilen. Ich bin völlig bei dir, Liebes. Aber solange du nicht lernst, deinen Glücks- und Liebesbrunnen je nach Bedarf auch selbst zu füllen, wird kein Mann in der Lage sein, dich dauerhaft glücklich zu machen. Er ist auch keine Glücks-Maschine, die auf Knopfdruck funktioniert.

# 21: Ein Check mehr auf deiner Beziehungs-To-Do-Liste

Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir uns in dieses typische Beziehungsablauf-Schema reinquetschen wollen. Frei nach dem Motto „One size fits all.“

1. Kennenlernen 
2. Zusammenziehen
3. Verloben
4. Heiraten
5. Erstes Kind
6. Haus bauen

Allerdings verlaufen nicht alle Beziehungen so linear. Außerdem ist eine Heirat nicht nur der nächste logische Schritt oder ein weiterer Punkt auf deiner Beziehungs-To-Do-Liste.

Wenn du schon ein Listen-Typ bist (ich bin soo froh, dass es hier noch andere gibt, die diesen Tick haben!), dann lege dir besser eine andere Liste an. Zum Beispiel:

  • Lernen Konflikte zu bewältigen
  • Kompromisse finden
  • Kommunizieren ohne Schuldzuweisungen

Eine kleine Hilfestellung: Mein Mini-Guide für eine gelungene Kommunikation. Hier geht's zum Download.

Gelungene Kommunikation

# 22: KEIN Sex vor der Ehe

Vielleicht kommst du aus konservativeren Kreisen oder bist in einer religiösen Familie aufgewachsen, in der kein Sex vor der Ehe vorgesehen ist? Du möchtest ihm endlich körperlich näherkommen, ohne dich schuldig zu fühlen oder gegen religiöse Vorschriften zu verstoßen? "Warum nicht heiraten?", denkst du dir?

Ein Lob und ein Warnsignal von mir: Ich finde es toll, dass du deinen Werten treu bleibst. Allerdings solltest du dir Zeit nehmen, deinen Partner wirklich kennenzulernen, bevor du etwas überstürzt. 

Glaube mir, Liebes. Kein Sex der Welt ist es wert, den Schmerz einer gebrochenen Beziehung aufzuarbeiten.

Heirate auch keinen Mann, weil es keinen anderen religiösen Partner gerade um dich gibt. Solltest du nämlich später einem begegnen, der dir den Kopf verdreht, so mag Gott helfen, dein reines Herz zu wahren.  

# 23: Du hast das Single-Leben einfach satt       

Du hast viele Jahre als Single verbracht und möchtest endlich damit einen Schlussstrich setzen? Dem Single-Leben ein für alle Mal entkommen mit einem besiegelten Eheschwur, bis dass der Tod euch scheidet? 

Nope. Keine gute Idee!  

# 24: Vom sicheren Hafen

Welche Frau möchte sich nicht sicher und geborgen fühlen? Wohlwissend, dass es da einen Menschen gibt, der einem zur Seite steht. 

Allerdings muss eine Heirat und eine „Familie“ nicht zwangsweise mehr Stabilität und weniger Unsicherheit bedeuten. Denke nur an die Kinderverantwortung, an den lebenslangen Kredit fürs Eigenheim, und und und.

# 25: Heiraten Aus Angst allein zu bleiben    

Der Gedanke, für immer allein zu bleiben, ist beängstigend. Ich verstehe dich vollkommen. 

Weißt du allerdings, was schmerzhafter ist als allein zu sein? Robin Williams verrät es dir:

I used to think the worst thing in life was to end up alone. It’s not. The worst thing in life is to end up with people who make you feel alone.
(Robin Williams)





# 26: Die Guten sind schnell weg. Du musst JETZT handeln.

Du musst nicht gleich den Weltuntergang beschwören, Liebes.

Ich verstehe, warum du dir Sorgen machst. Ich war viel schlimmer als du. (Und wenn ich das sage, dann meine ich wirklich schlimmer!)

Ich verabschiedete mich damals aus der Beziehung mit dem Gedanken, dass es womöglich keine tollen, nicht vergebenen Männer mehr gibt. (Und dabei war ich gerade mal 25 Jahre!) Kurz darauf traf ich einen tollen Mann, den ich heute meinen Partner nennen darf.

Setz dich daher nicht unter Druck. Der Richtige wird kommen.

# 27: Die Magische 30  

Wir alle haben manchmal diese Vorstellungen, in einem gewissen Alter bestimmte Ziele, Lebensumstände erreicht zu haben. Was ist deine magische Zahl? 30, 25, 35? (Die Zahl ist letztendlich egal – wichtig ist der Effekt, den dieser Magic Button auf dich ausübt.)

Und wenn du merkst, dass du mit 30 in der spärlich-eingerichteten Studenten-WG anstatt dem trauten Eigenheim „versauerst“ bzw. zwischen Tinder-Bekanntschaften tingelst anstelle der Hand-in-Hand-Spaziergänge mit deinem Herzblatt ... schleicht sich vielleicht die Panik an.

Problem: Das Leben verläuft nicht immer nach Plan. Der beste Zeitpunkt zu heiraten ist der Moment, wenn du weißt, dass du den Richtigen an deiner Seite hast. Unabhängig davon, ob du 30, 28 ½ oder 33 bist!

# 28: Wer soll sonst meine Spinnen töten?     

Ok, ich mag auch den Anblick von Spinnen nicht. Aber wenn deine Angst soweit reicht, dass du dafür den heiligen Schwur der Ehe ablegen würdest, vielleicht kann dir dieses Video helfen, bevor du aus den falschen Gründen heiratest?!?

# 29: Sein Nachname! Wenn das kein guter Grund zum Heiraten ist

​Komm schon. Wie gut kann der Name sein?

# 30: Goodbye Deutschland – Ein Hoch auf dein neues Visum!   

Nie wäre es mir in den Sinn gekommen, dass ich eines Tages tatsächlich eine Heirat in Erwägung ziehen würde wegen eines so „lächerlichen“ Grundes wie Visum ...

 Tadam. (Man lernt nie aus.)

Bis ich meinen Partner am andern Ende der Welt kennengelernt habe und verstand, wie anstrengend es ist, die Visa-Regulierungen immer im Blick zu haben. Bloß nicht die 90 Tage Schengen-Visa-Frist verschlafen. Beim nächsten Urlaub darauf achten, in welches Land wir gemeinsam einreisen dürfen, etc. 

Natürlich würden wir nicht allein aus dem Grund heiraten. Aber erleichtern würde es ein paar Dinge!

# 31: Money, Money, Money      

 

Unter uns Frauen: Wer wünscht sich nicht einen Mann, der uns verwöhnt? Ein Partner, bei dem wir uns absolut keine finanziellen Sorgen machen müssen. Die 5-Gänge-Menüs im besten Restaurant der Stadt? Swarovski Schmuck? Der 2-Monate-lange-Luxus-Urlaub auf Hawaii? Alles kein Problem für ihn!

Klingt verführerisch, nicht wahr? 

Der Haken: An Geld und Luxus gewöhnst du dich sehr schnell. An einen Mann, den du nicht liebst? Wahrscheinlich nie.  

Was bringt das ganze Geld, wenn du es nicht mit dem Menschen ausgeben kannst, den du von Herzen liebst?

# 32: Steuerklassen 3 & 5, wir kommen!     

Wenn es sich wenigstens auszahlen würde. Hahaha.

In der Regel ist es finanziell nicht wirklich lohnenswert. Es zahlt sich nur für Paare aus, bei denen die Gehälter Quanten-Sprünge machen. Wir lügen uns also selbst in die Tasche das Portmonee, wenn wir meinen, dass wir steuerlich als Verheiratete so viel bessergestellt sind.

# 33: Die kostenlose Krankenversicherung? Her damit!       

Wirklich? Im deutschen Sozial- und Gesundheitssystem muss nun wirklich keiner heiraten, um gesundheitlich versorgt zu werden! 

Auch du nicht. 🙂

# 34: Der legitime Ausweg aus dem Fulltime-Job 

Ok, vielleicht reizt dich weder sein Geld, noch die kostenlose Krankenversicherung oder die Steuerersparnisse.

Aber die Möglichkeit zu haben, in Mutterschutz und Elternzeit zu gehen – mit Option auf Teilzeit-Job – klingt doch verlockend, nicht wahr? Ich mein, wer will nicht Zeit für die Kinder haben ohne sich gleich über Arbeitslosigkeit und Finanzen Sorgen zu zerbrechen? 

# 35: S.O.S. Mein Ex hat sich verlobt

Warum heiraten? Verlobung Expartner

Die Trennung von deinem Expartner liegt nicht lange her und du erfährst von seinen Hochzeitsplänen mit der Neuen? „Er soll erstmal sehen, dass ich mindestens so glücklich bin wie er. Hah!“  

Dir selbst und dem Expartner zu beweisen, dass du ohne ihn glücklich bist, ist wirklich der letzte Grund zu heiraten! Es wird an der Zeit, mit dem Expartner abzuschließen. Stürze dich nicht in eine Ehe, um dich über die alte Beziehung hinwegzutrösten. 

Erstens, du hast es überhaupt nicht nötig, dich auf dieses Niveau herunter zu begeben, Liebes. Zweitens, es ist echt uncool deinem neuen Partner gegenüber.  

# 36: „Life Upgrade“: Der Zugang zur Elite       

Sozial aufzusteigen und Zugang zu höheren gesellschaftlichen Kreisen zu haben, kann sehr aufregend und anziehend sein. 

Viele, viele Jahre waren das schließlich die Hauptgründe für eine Ehe. Wer würde als Proletarier nicht von der Gunst des Adels profitieren wollen, wenn er die Chance bekommt? 

Problem: Langfristig, wird das allein dein Herz nicht höherschlagen lassen.

# 37: Warum heiraten? „Bessere Absicherung im Trennungs-/Todesfall“ 

In 2017 führte Parship in Zusammenarbeit mit einer Marktforschungsagentur eine Studie durch. Darin fragten sie Paare, warum sie heiraten würden. Knapp jeder Fünfte gab an: Bessere Absicherung im Trennungs- oder Todesfall.

„Ok, Todesfall könnte ich noch verstehen.“, dachte ich mir als ich das durchlas. (Obwohl es auch hier Alternativen gibt ...)

Aber Trennungsfall?  

Wirklich? Heiraten, weil du bereits über eine Absicherung im Falle der Trennung spekulierst? 

# 38: Er sieht aus wie Channing Tatum!     

Ok. Ich weiß auch nicht, ob ich Channing Tatum widerstehen könnte. 

Spaß beiseite. Sein tolles Aussehen allein macht dich nicht glücklich. Außerdem ist das Aussehen, wie vieles andere, leider vergänglich. 

Wie willst du mit ihm alt werden, wenn er sich nicht mehr als der Channing entpuppt?

# 39: Ja-Sagen aus Angst deinen Partner zu verlieren        

Du hast Angst deinen Partner zu verlieren? Er distanziert sich immer mehr? Vielleicht frisst dich auch die Eifersucht auf? Oder ihr habt in letzter Zeit ziemlich oft gestritten und du befürchtest, dass er dich verlässt?

Bevor noch alles aus der Kontrolle gerät, lieber schnell noch heiraten?

Keine gute Idee!

# 40: Notfallplan "Beziehung retten" 

„Vielleicht verschwinden unsere Beziehungsprobleme, wenn wir erstmal verheiratet sind. So eine Ehe hat schon manch einer Beziehung mehr Stabilität verliehen, oder?“, fragst du dich.

Ich bin zwar nicht verheiratet, aber ich kann es mir schwer vorstellen, dass sich eure Beziehungsprobleme dann auf einmal in Luft und Liebe auflösen. Egal, wie viel Sternenstaub-Pulver du drüber schütten magst. Eine Ehe ist schließlich keine Medizin noch irgendein Magic Button, der jegliche Beziehungsviren verpuffen lässt!

Meine Empfehlung: Arbeite an der Beziehung. Bevor du dich entscheidest, aus dem falschen Grund zu heiraten.

# 41: Weil du den verlobungsring nicht ausschlagen konntest, du Gollum! 

Warum heiraten: Ring

Ok, wir sind hier nicht bei Herr der Ringe. Und du bist auch nicht Gollum!
Kein Ring der Welt ist es wert, dein SCHAAATZ zu werden und erst recht ist er kein Grund, warum du heiraten solltest!

Warum heiraten? Der einzig richtige Grund ...  

Natürlich solltest du nicht all die genannten Punkte komplett außer Acht lassen (schließlich hast du einen Verstand und bist ein Homo oeconomicus). Aber sie sollten zumindest nicht der primäre Grund für eine Ehe sein.

Warum dann heiraten? Der einzige richtige Grund aus meiner Perspektive: Weil du ihn liebst und dich darauf freust, jeden einzelnen Tag bis ans Ende deines Lebens an seiner Seite zu verbringen.

Soo – nun zu dir! Warum willst du (ihN) heiraten?

Du willst tatsächlich deinen Partner, weil du eine tiefe Liebe für ihn empfindest und ihr euch in euren Lebensvisionen und Werten überschneidet? Du möchtest dein Leben an seiner Seite verbringen und kannst es kaum erwarten? 

Herzlichen Glückwunsch, meine Liebe. Ich freue mich sehr für dich.

Wenn du aber eher wie Maggie Carpenter in „die Braut, die sich nicht traut“ davonrennen möchtest, in große Zweifel gerätst und dem ganzen Heiratsvorhaben ein Harakiri setzen möchtest? Dann bitte: 

Horche in dein Herz hinein und traue dich, dich nicht zu trauen! Das ist völlig ok. Dein Herz sollte auf deiner Hochzeit Freudensprünge machen und nicht vor Leid verbluten.

Wenn du einen liebevollen Tritt in den Hintern brauchst, schreibe mir. Mein Herz ist immer für dich offen.

deine Kristina

P.S.: Falls du eine gute Freundin, Schwester oder Kollegin hast, die bald heiratet:  Leite doch diesen Artikel an sie weiter. Damit so viele Frauenherzen wie möglich davon profitieren können.

2 Kommentare
Vorherigen Post
23. Januar 2020
Nächster Beitrag
23. Januar 2020

2 Kommentare

  • Manu

    Der Artikel hinterlässt einen bleibenden Eindruck! Eine schöne Zusammenstellung, bei der man sich an der ein und anderen Stelle „ertappt“ fühlt. 🙂

    • Kristina

      Liebe Manu,
      das freut mich sehr. 😍

      GLG
      Kristina

Kommentar hinterlassen