Von emotionalen Wüsten, Bergen & Gewässern (3/3): In deinen Gewässern schwimmen

7 Techniken, dauerhafte Transformation zu gewährleisten

Seen, Wasserfälle, Flüsse, Bäche, Meere. Ein Begriff, der all diese Gewässer treffend beschreibt, ist „Bewegung“. 

Selbst der See, der diese Eigenschaft noch am wenigsten in sich trägt, ist nahezu nie komplett still. 

Kennst du diese Fotos, die einen See abbilden, der so still ist, dass die Umgebung sich 1:1 darin widerspiegelt? Eines der bekanntesten Bilder für solch eine perfekte Reflexion ist vom Lake Matheson in Neuseeland. 

Transformation Beziehung retten

Aber weißt du auch, wie schwer es ist, solch einen „stillen“ Moment einzufangen?

Ich schon. Als ich dort war, kam ich zu verschiedenen Zeitpunkten an diesem See vorbei – in der Hoffnung, diese atemberaubende Kulisse einzufangen. Der Erfolg blieb aus. (Das Foto da oben ist leider nicht von mir. 🙁 ) Bereits ein leichtes Windwehen bringt das Wasser in Bewegung und das Foto will einfach nicht gelingen. 

Unsere Beziehungen verhalten sich ähnlich.

Sie wandeln sich. Sie verändern sich. Du veränderst dich. Dein Partner verändert sich. Oder die Umstände ändern sich. Selbst wenn du dich selbst nicht aktiv bewegst, wird es immer Windstöße geben, die Veränderung ins Rollen bringen. 

Ich möchte, dass du dir dessen bewusst wirst, und die Veränderung für dich nutzt!

Surrender to the flow of the river of life, yet do not float down the river like a leaf or a log. While neither attempting to resist life nor to hurry it, become the rudder and use your energy to correct your course to avoid the whirlpools and undertow. (Jonathan Lockwood Huie)

Ich möchte nicht, dass du – wie in diesem Zitat – einem Brett gleichst, welches einfach nur den Fluss runtergeschwemmt wird. Stattdessen wünsche ich mir, dass du die Ruder an dich reißt und deiner Traumbeziehung entgegensteuerst. 

Möchtest du es auch?

Dann lass uns gemeinsam, die Transformation in deiner Beziehung in Gang setzen – und diese 7 Techniken werden uns dabei helfen. 

Technik # 1: Schwimme. Täglich.

Beziehung retten A river Cuts through the rock not because of its power but because of its persistence. (Jim Watkins)

Profischwimmer werden nicht über Nacht Profischwimmer. Überraschung, oder? 🙂

Es ist meist ein harter Weg, der ihnen einiges abverlangt: Sie sind nicht nur völlig limitiert in dem, was sie essen. Vor allem müssen sie bereit sein, einen Großteil ihrer Freizeit in das Schwimmen zu investieren.

Jeden. verdammten. Tag. 

Auch wenn die Verliebtheitsphase oft den Anschein erweckt, es wäre leicht die überwältigende Beziehung ein Leben lang zu erhalten. Deine und meine Beziehungskrise beweisen offensichtlich das Gegenteil. Oder?

Wenn es also schwer ist, eine wundervolle Beziehung aufrechtzuerhalten, was glaubst du, wie viel mehr Energie du benötigen wirst, um eine kaputte Beziehung wiederherzustellen? Jap. Leider gibt es da keine Zauberformel oder eine Über-Nacht-Lösung.

Je früher du anfängst und je öfter du übst, desto schneller wirst du Ergebnisse sehen. 

Mein Tipp an dich: Halte alles in einem Journal fest und beobachte deine Erfolge und Misserfolge. Konsistenz ist dabei wichtiger als Erfolg, weil nur sie dir die gewünschten Ergebnisse dauerhaft bringt!

Technik # 2: Deine Zeit ist JETZT. Nicht Morgen.

Beziehungskrise 
Beziehung retten
Veränderung

Veränderungen sind schwer und unbequem. Ich kenne das nur zu gut. Aus Angst, du würdest die gewünschten Ergebnisse nicht erzielen oder die Situation verschlimmbessern, verschiebst du sie gerne. Du bringst deinem Partner deinen Wunsch nicht vor, du sprichst das Problem nicht an, weil gerade doch einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür ist. 

Und du wartest. Und wartest. Und wartest… 

Vergeblich. 

Denn den richtigen Zeitpunkt wird es NIE geben, meine Liebe! 

Traue dich und starte heute. Eins kann ich dir versprechen: Wenn du den ersten Schritt gewagt hast und Erfolge siehst, wirst du dir denken „Warum habe ich das nicht schon viel früher gemacht?“ Ehrenwort.

Technik # 3: Starte nicht mit den verdorbenen Früchten, sondern mit der Wurzel.

Veränderung in der Beziehung
Beziehung retten

Was fällt dir als Erstes ein, wenn du an Veränderung denkst? Welche Dinge würdest du am liebsten um 180 Grad drehen wollen? Wahrscheinlich sind es Verhaltensweisen, die du beobachten kannst. Die faulen Früchte des Baumes, die du sehen kannst. Und riechen. Ja, sie stinken. Anschuldigungen, Liebesentzug oder ein strafendes Schweigen können das sein.

Und ja natürlich – das sind Verhaltensweisen, die der Beziehung Schaden anrichten – ohne Frage. Aber wenn du die Wurzeln dieses Verhaltens nicht behandelst, dann wirst du nur noch damit beschäftigt sein, solche verdorbenen Früchte zu beseitigen.

Und ich nehme mal an, du möchtest diese Zeit lieber sinnvoller nutzen?

Das kannst du auch!

Wie?

Hier ein kleines Beispiel: Wenn du das nächste Mal deinem Partner vorwirfst, sich seiner Kollegin zu stark zuzuwenden, dann frage dich: Bin ich eifersüchtig? Warum? Gibt mir mein Partner einen Grund oder habe ich etwas aus meiner Vergangenheit noch nicht verarbeitet?

Suche nach der Wurzel! 

Technik # 4: Die Macht der Gewohnheit.

Positive Gewohnheiten
Beziehung retten

Dein Schwimm-Trainer würde jetzt sagen: „Ab heute keine Schoki mehr!“ (Ich weiß, das klingt hart. Insbesondere bei dieser zartbitteren Variante, gefüllt mit Orangenstückchen … mmmh… Ok, genug davon. Sonst läuft uns gleich das Wasser im Mund zusammen.) Stattdessen, würde er dir den sauren Apfel, 30 Bahnen Kraulen und 20 Minuten Brustschwimmen auf die Liste setzen. So grausam er auch ist, er hat eines verstanden: Erfolg kommt selten von allein. Du siehst ihn erst, wenn du dir bestimmte Gewohnheiten antrainierst.

Auch in deiner Beziehung werden diese Erfolge nur selten von selbst an deiner Tür klopfen. Oder hörst du das Klopf, Klopf? 🙂

Daraus folgt eine gute und eine schlechte Nachricht.

Fangen wir mit dem schlimmeren Übel an: Du MUSST einfach bereit sein, dir diese Gewohnheiten anzueignen. Du wirst um diese Arbeit nicht herumkommen. Das Schöne aber ist: Du bist kein Opfer deiner Umstände, sondern kannst deine Beziehung aktiv gestalten. Um so geliebt zu werden, wie du es dir erträumst.

Das willst du doch? Sonst wärst du jetzt nicht hier. Ich weiß das.

Und möchte dir dabei helfen.

Setz dich hin und schreibe drei Gewohnheiten nieder. Drei beflügelnde Gewohnheiten, die du in deiner Beziehung pflegen möchtest. Das können ein vertrautes Gespräch mit deinem Partner, ein tägliches Lob oder ein abendlicher gemeinsamer Spaziergang sein. Lass deiner Phantasie freien Lauf. 

Technik # 5: Achtsamkeit.

Awareness is the greatest alchemy there is. Just go on becoming more and more aware. And you will find your life changing for the better in every possible direction. (Osho)

Nachdem du so viel Neues über dich, die Ursachen von zerstörerischen Gewohnheiten und Ideen für neue Gewohnheiten gesammelt hast, wirst du dich wahrscheinlich öfter dabei erwischen, wieder in die Falle alter Gewohnheiten getappt zu haben. „Mist. Schon wieder habe ich das, was ich mir so fest vorgenommen habe, nicht umsetzen können. Ich hätte es doch besser wissen müssen.“

Ich kenne das nur zu gut, Liebes. 

Aber weißt du was? So bleiben dir die Erlebnisse am besten in Erinnerung. Bleibe weiterhin achtsam für solche Situationen. Sie werden dich zu deinem Ziel führen. Bewegung-für-Bewegung.

Ein viel besserer Weg, mit solchen Situationen umzugehen:

Technik # 6: Akzeptiere Fehler und lasse sie ziehen.

Fehler machen
Chancen
Beziehungskrise

Veränderung ist hart. Sie bringt nicht nur Erfolge, sondern auch Misserfolge. 

Was denkst du, wie lange Henry Ford daran schrauben musste, die Fließbandfertigung für den Automobilbau zu perfektionieren? Wie viele Fehler hat Thomas Alva Edison gemacht, bis die Glühbirne eines Tages brannte? Walt Disney musste zu seiner Zeit mehr als 300 Banken nach einem Kredit fragen, bevor er sein Projekt zum Bau eines Freizeitparks umsetzen konnte.

Warum denkst du, dass deine Versuche, die Beziehung zu retten, immer auf Anhieb funktionieren müssen? Das müssen sie nicht! Eine Beziehung ist ein lebender Organismus, der manchmal sehr komplex sein kann. Fehler zu machen, ist ganz natürlich.

Außerdem machen dich diese Fehler schließlich zu der großartigen Frau, die du bist!

Wichtig dabei ist, dass du dir diese kleinen oder großen Patzer verzeihen kannst, Liebes. Es bringt nichts, dir selbst Vorwürfe dafür zu machen. Lerne daraus und lass sie ziehen.

Bewahre im Hinterkopf: Es gibt keine Fehler, nur Lektionen. 

Technik # 7: Glaube. Hoffe. Liebe.

Glaube Liebe Hoffe 
Beziehung retten
Veränderung

Vielleicht ist Spiritualität und Glaube nicht ganz oben auf deiner Liste. Das war es bei mir auch nicht. Wenn ich dir allerdings drei Gründe nennen müsste, warum ich es geschafft habe, meine tote Beziehung wiederzubeleben, wären es:

  • Der Glaube, dass wir unsere zerstörerischen Verhaltensweisen verändern können.
  • Die Hoffnung, dass das Wunder auch in meiner Beziehung geschehen kann.
  • Und eine bedingungslose Liebe, die es mir erlaubte, über meinen Schatten zu springen und meinen Partner zu lieben ohne eine Gegenleistung zu erwarten. 

Du tust dich schwer damit, an Gott und seine Macht zu glauben? Dann glaube doch zumindest an dich selbst und dass du Veränderung bewirken kannst. Denn das kannst du! Das garantiere ich dir. 

Eine positive Grundhaltung wird dir keineswegs schaden. Probiere es aus. Verlieren kannst du nichts. Gewinnen kannst du viel: eine erfüllte Beziehung.


Du bemühst dich, deine Beziehung in die richtige (Schwimm-) Bahn zu lenken, aber es mag dir nicht gelingen? Du hast das Gefühl, einen Stillstand erreicht zu haben oder nicht mehr die Kraft, vorwärts zu kommen?

Dann möchte ich dir Mut machen und eins verraten: In verschiedenen Gewässern zu schwimmen bedeutet vor allem auch, sich der Geschwindigkeit des Wassers anzupassen und Geduld zu haben.

Manche Veränderungen werden wie der tosende Wasserfall herunterstürzen und du wirst erste Ergebnisse bereits nach einem einzigen Gespräch mit deinem Partner sehen. In anderen Fällen kann die Veränderung einem sanft strömenden Bächlein gleichen, bei dem sich Resultate erst nach Wochen oder Monaten sehen lassen.

Wichtig ist: Gebe nicht auf, sondern schwimme deinem Ziel geduldig entgegen. 

Nur in den wenigsten Momenten herrscht tatsächlich Stillstand!

von Herz zu Herz

deine Kristina



Wenn du die ersten beiden Teile dieser Artikelserie verpasst hast, kannst du sie hier finden:


Wir schaffst du es, deine Beziehung positiv zu gestalten? Welche Veränderungen konntest du bislang bewirken? Was fiel dir eher schwer?

Ich freue mich auf deine Kommentare!  

P.S. Diese Artikelserie wurde von einer Predigt des Pastors Freimut Haverkamp der Hillsong Church inspiriert. Ich hörte sie zu dem Zeitpunkt, an dem ich diese Worte am dringendsten brauchte. Ein großes Dankeschön dafür.


WERDE TEIL MEINER LIEBESKOMPASS E-MAIL COMMUNITY UND PACKE GLEICH DEIN ERSTES GESCHENK AUS:
5 Geheimnisse einer gelungenen Kommunikation – wieder gehört und verstanden werden.

2 Comments
Previous Post
1. August 2019
Next Post
1. August 2019

2 Comments

  • Lenusik

    Tolle Tipps. Aus Erfahrung kann ich es auch bestätigen, dass gute Gewohnheiten einer Beziehung nur gut tun und diese festigen. Ein gemeinsamer Abendspaziergang bietet viel Zeit zum Reden, es sei denn man ist nicht zu zweit unterwegs 😀

    • Kristina

      Abendliche Spaziergänge finde ich auch super um den Tag gemeinsam zu beenden.

      Liebe Grüße <3
      Kristina

Leave a Reply